I'll publish, right or wrong: Fools are my theme, let satire be my song. Lord Byron


Broistedt, den 22. Februar 2017



Bilder für Fernfahrer

Vor genau einem Jahr kommentierte ich die Entscheidung des Männermagazins Playboy keine nackte Frauen mehr auf seine Seiten abzubilden. Ich prophezeite, dass diese Entscheidung nicht vom Bestand sein würde; Playboy und vegan, das geht schlecht zusammen.

Jetzt sehe ich, dass ich kein schlechter Prophet war. Cooper Hefner, Sohn des Ur-Playboys Hugh Hefner und Kreativ-Chef der Zeitschrift, gab die “frohe” Botschaft auf Twitter bekannt. “Ich bin überzeugt, dass die Art und Weise, wie Nacktheit im Magazin dargestellt wurde, veraltet war. Sie jedoch ganz herauszunehmen war ein Fehler.“ Er kündigte an, dass die Nackten ab der März/April Ausgabe wieder zu sehen sein werden.

„Nackt ist normal“ wird es auf der Titelseite des Magazins der Monate März/April 2017. Sollten wir uns jetzt feministisch aufregen und über der Ausbeutung der Frau als Sexualobjekt lamentieren? Oder sollten wir jubeln, dass die hypokritische Prüderie jetzt ein Ende findet? Wir sollten weder das eine oder das andere tun, sondern sollten wir die Einstellung solcher Hefte genauer ansehen.

Der Playboy ist 1953 erstmals erschienen und einen sensationellen Erfolg gefeiert. Er schien die Bedürfnisse eines großen Teils der Leserschaft zu erfüllen. Zu seinen besten Zeiten hatte das Magazin eine Auflage von sieben Millionen allein in den USA. Die Gewohnheiten der Leser haben sich mit der Zeit geändert. Der Playboy ist jetzt 64 Jahre alt und der Gründer Hugh Hefner ist inzwischen 90 Jahre alt geworden. Der Playboy verkauft jetzt weniger als eine Million Hefte pro Monat.

Cooper Hefner sagte, dass die Darstellung der Nacktheit im Playboy veraltet war. Sie war nicht nur veraltet, sondern geschmacklos. Kein Mensch wollte diese Parade von Brustimplantaten mehr sehen. Es war nicht die Nacktheit das Problem, sondern die Frauen, die dort gezeigt wurden. Natürlich aussehende Frauen, die man nach den Regeln der Kunst-Fotografie abgelichtet hatte, waren nicht gefragt; es war das Vulgäre, das man zur Schau stellte.

Wenn der Playboy jetzt Kunstfotografie zeigen will, ist der nächste Reinfall vorprogrammiert. Mit geschmackvollen Fotos von natürlich aussehenden Frauen wird Hefner die letzten von seinen Stammkunden verlieren, die Fernfahrer, die Soldaten und die Gemüsehändler. Vielleicht kommt noch die Zeit, in der wir den Playboy nur noch im Museum werden sehen können.


Das richtige Frühstück

Über kein anderes Thema kann man streiten als über das Frühstück. Sollte man überhaupt frühstücken und wenn ja sollte es leicht, schwer, vegan, nahrhaft, proteinreich, mit Obst, mit Körnern, mit Eiern, mit Milcherzeugnissen oder ohne? Wie ist die ideale Art den Tag zu beginnen? Auf der Webseite von Amazon fand ich 1841 verschiedene Bücher zum Thema "Frühstück".

Unsere Vorfahren empfahlen die Regel "Frühstücke wie ein Kaiser". Das Frühstück sollte die reichhaltige Mahlzeit des Tages. Reichskanzler Otto von Bismarck schien diese Regel beherzigt zu haben. Ein typisches Frühstück von ihm bestand oft aus Gänsebrust, ein Kotelett, Aal und bis zu acht Eiern. Anschließend trank er einen Cognac und rauchte eine Zigarre. Besonders schädlich schien es nicht zu sein, weil er 83 Jahre alt geworden ist.

Ähnlich reichhaltig ist das typische "Englische Frühstück" (siehe Bild nebenan). Es ist eine sehr sättigende Mahlzeit aus einem Schnitzel, Würstchen, Tomaten, Bohnen, Speck, Eiern, Pilzen und anderen Köstlichkeiten. Ich will nicht bösartig sein, aber die Statistik besagt, dass das Risiko einen Schlaganfall zu bekommen, ist in Großbritannien besonders hoch. Man kann in England auch ein "Continental Breakfast" bestellen, was allerdings eine Zuckerorgie beinhaltet und man hat die Wahl zwischen Diabetes und Schlaganfall. Winston Churchill beendete sein englisches Frühstück mit einer Zigarre und einem Whisky.

Das amerikanische Frühstück ist oft ein Glas von eiskaltem Fruchtsaft gefolgt von einem milchig klebrigen Pfannkuchen (ohne Ei), das in einem sehr süßen Sirup taucht.

Es gibt natürlich das griechische Frühstück. Es besteht aus einer Tasse Kaffee und einer Zigarette. Das ist die ideale Kombination, den Tag grimmig und schlecht gelaunt zu beginnen.

Das französische Frühstück ist dem griechischen ähnlich mit der Ausnahme, dass ein fettes Croissant dazu kommt.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt für das Frühstück "möglichst wenig gesättigten Fett, möglichst wenig Salz und Zucker, aber dazu Obst und Gemüse und Ballaststoffe.

Kinder müssen unbedingt frühstücken, aber warum ist es notwendig, dass Erwachsene überhaupt frühstücken? Der britische Biochemiker Terence Keasley schrieb das Buch "Breakfast is a dangerous meal". Dort plädiert er für ein Leben ohne Frühstück. Er hat seine hohen Blutzucker Werte durch Weglassen des Frühstücks absetzen können.

In einer Welt, in der wir uns krank essen, kann das Weglassen des Frühstücks uns zu einen gesünderen Leben verhelfen. Wir müssen uns langsam daran gewöhnen, dass Essen nicht die Lösung unserer Probleme sei.








Neuigkeiten:





Du hast in deinem Bildschirm das 33. Heft unseres 20. Jahrganges.

Die Zahl der Woche:

1 Milliarde
Rosen importiert Deutschland jährlich aus den Niederlanden.

Die Bauernregel dieser Woche lautet:

An Sankt Valentein (Di.14.02) friert's Rad mitsamt der Mühle ein.
Anm.d.Red.: Valentin war diesmal gnädig mit uns.

Der falsche Prophet des Monats:

.
"Zwischen der sozialistischen Deutschen Demokratischen Republik und der imperialistischen Bundesrepublik Deutschland gibt es keine Einigkeit und wird nie eine geben."
Erich Honecker 1981

Wusstest du, das?

Der südlichste Punkt Afrikas ist das Kap Agulhas und nicht das Kap der Guten Hoffnung.

Hier ist unsere Sammlung vom nutzlosen Wissen.



Wir sind im 20. Erscheinungsjahr und wir marschieren weiter.

Das fanden wir in den Telefon- und Adressbüchern:


Wilfried Jubelgas, Kampenwandstr. 1, 83539 Pfaffing 08076 86 39


Hier kannst du unsere Sammlung der interessanten Namen ansehen.

Joachim Zembok
Dennis Kunde
Gerald Beume
Eileen Theuergarten
Hagen Rischmüller
Fabian Gross
Oliver Bökelmann
Dorothea Dahms
Franz Horn
Dieter Neimke
Philipps Freund Julian
Christiane Höpner
Die Chronik der Woche

Ereignisse
Vor 20 Jahren:Die Forschungsergebnisse über die Klonung des Schafs Dolly werden veröffentlicht.
Vor 20 Jahren:An Bord der russischen Raumstation Mir bricht ein Feuer aus.
Vor 20 Jahren:Miloš Forman gewinnt bei den Filmfestspielen in Berlin den Goldenen Bären.
Vor 20 Jahren:Trauerfeier von Deng Xiaoping mit etwa 10.000 geladenen Gästen.
Vor 20 Jahren:Beginn des „postmodernen“, „sanften“ oder „stillen“ Putsches in der Türkei.
Vor 30 Jahren:Mit einem Airbus A320 hebt das erste Flugzeug der Airbus-A320-Familie ab.
Vor 30 Jahren:In einer Distanz von 160.000 Lichtjahren wird die bisher hellste Supernova gesehen.
Vor 40 Jahren:Im Arbeitszimmer des Atomwissenschaftlers Klaus Traube wurden angebracht.
Vor 50 Jahren:In Indonesien tritt Präsident Sukarno zurück und wird unter Hausarrest gestellt.
Vor 60 Jahren:Das Bistum Essen entstehtdurch Papst Pius XII..
Vor 60 Jahren:In China hält Mao die Rede zur Frage der Behandlung von Widersprüchen.
Vor 70 Jahren:ISO, die Internationale Organisation für Normung nimmt ihre Tätigkeit auf.
Vor 70 Jahren:Der Alliierte Kontrollrat der Siegermächte löst endgültig den Staat Preußen auf.
Vor 70 Jahren:Gedicht Land der Berge, Land am Strome wird Hymnentext von Österreich.
Vor 80 Jahren:Adolf Hitler verspricht die schweizerische Neutralität zu respektieren.
Vor 80 Jahren:Die Oper Lucrezia von Ottorino Respighi wird in Mailand uraufgeführt.
Vor 100 Jahren:RMS Laconia wird an der südirischen Küste von einem deutschen U-Boot versenkt.
Vor 100 Jahren:Die Original Dixieland Jass Band nimmt erstmals Jazz-Musik auf Platte auf.
Vor 100 Jahren:Der Mount McKinley National Park wird eingerichtet.
Vor 110 Jahren:Der Wiener Cyclistenclub und die Sportvereinigung fusionieren zum Wiener Sport-Club.
Vor 120 Jahren:Die letzte madagassische Königin Ranavalona III. wird ins Exil verbannt.
Vor 130 Jahren:Die Côte d’Azur wird von einem starken Erdbeben getroffen. 2200 Tote.
Vor 150 Jahren:Der Reichstag des Norddeutschen Bundes hält seine konstituierende Sitzung ab.
Vor 150 Jahren:Der ungarische Reichstag wird im Rahmen des Öster.-Ungar. Ausgleichs wiederhergestellt.
Vor 160 Jahren:Heinrich Hertz wird in Hamburg geboren.
Vor 160 Jahren:In München werden die ersten Weißwürste im Gasthaus Zum ewigen Licht serviert.
Vor 160 Jahren:In New Orleans findet erstmals der Mardi Gras-Umzug.
Vor 160 Jahren:Nach 72 Dienstjahren geht der österreichische Feldmarschall Radetzky in den Ruhestand.
Vor 170 Jahren:Die Schlacht von Buena Vista im Mexikanisch-Amerikanischen Krieg gewinnen die US-Kräfte.
Vor 180 Jahren:Thomas Davenport erhält das weltweit erste Patent auf einen Elektromotor.
Vor 220 Jahren:In Fishguard/Wales findet die inzwischen letzte Invasion in Großbritannien statt.
Vor 220 Jahren:Die Bank von England wird von ihrer Pflicht befreit, Banknoten gegen Gold einzutauschen.
Vor 250 Jahren:Der spanische König Karl III. erlässt ein Jesuitenverbot.
Vor 350 Jahren:Christian Schäffer entwickelt einen Vorläufer der Waschmaschine, die Rührflügelmaschine.
Vor 400 Jahren:Der Friedensschluss von Stolbowo beendet den Ingermanländischen Krieg.
Vor 410 Jahren:"Orpheus" von Claudio Monteverdi wird am Hof des Herzogs von Mantua uraufgeführt.
Vor 490 Jahren:Der Habsburger Ferdinand I. wird als Nachfolger der Jagiellonen zum König von Böhmen.
Vor 540 Jahren:Papst Sixtus IV. genehmigt die Errichtung einer Universität im schwedischen Uppsala.
Vor 870 Jahren:Der Begriff Austria für Österreich wird erstmals verwendet.
Geburtstage
Vor 70 Jahren:Antje-Katrin Kühnemann, Fernsehmoderatorin und Ärztin.
Vor 70 Jahren:Sandie Shaw, Popsängerin.
Vor 70 Jahren:Gidon Kremer, Violinist.
Vor 80 Jahren:Tom Courtenay, Schauspieler.
Vor 80 Jahren:Eduardo Arroyo, Maler.
Vor 90 Jahren:Ernst Huberty, Sportjournalist.
Vor 90 Jahren:Emmanuelle Riva, Schauspielerin.
Vor 100 Jahren:Robert Young, Schauspieler.
Vor 100 Jahren:Anthony Burgess, Schriftsteller.
Vor 100 Jahren:John Connally, Politiker.
Vor 110 Jahren:Konstantin Karamanlis, Politiker.
Vor 120 Jahren:Henri Frankfort, Altorientalist und Ägyptologe.
Vor 120 Jahren:Marian Anderson, Opernsängerin.
Vor 130 Jahren:Mary Ellen Chase, Schriftstellerin.
Vor 160 Jahren:Heinrich Hertz, Physiker.
Vor 160 Jahren:Robert Stephenson Smyth Baden-Powell, Gründer der Pfadfinderbewegung.
Vor 200 Jahren:Karl Wilhelm Borchardt, Mathematiker.
Vor 210 Jahren:Théophile-Jules Pelouze, Chemiker.
Vor 210 Jahren:Henry Wadsworth Longfellow, Schriftsteller.
Vor 310 Jahren:Carlo Goldoni, Dramatiker.
Vor 450 Jahren:Heinrich Matthias von Thurn, Hauptführer des böhmischen Aufstandes.
Vor 460 Jahren:Matthias, Römisch-deutscher Kaiser.
Vor 600 Jahren:Paul II., Papst.
Ich hasse die runden Geburtstage
und die kleinen dazwischen.
Woody Allen


Todestage
Vor 10 Jahren:Lothar-Günther Buchheim, Schriftsteller.
Vor 10 Jahren:Leroy Jenkins, Komponist.
Vor 10 Jahren:Egon Monk, Schauspieler, Theater- und Filmregisseur.
Vor 10 Jahren:Arthur M. Schlesinger, Historiker.
Vor 20 Jahren:Louis Auslander, Mathematiker.
Vor 20 Jahren:Wilhelm Stöck, Nachrichtensprecher.
Vor 30 Jahren:Andy Warhol, Grafiker.
Vor 30 Jahren:Anny Ondra, Schauspielerin.
Vor 40 Jahren:John Dickson Carr, Krimiautor.
Vor 50 Jahren:Fritz Erler, Politiker.
Vor 60 Jahren:George Moran, Gang-Anführer, Rivale von Al Capone.
Vor 70 Jahren:Friedrich Paschen, Physiker.
Vor 100 Jahren:Jean Gaston Darboux, Mathematiker.
Vor 220 Jahren:Karl Friedrich Hieronymus Freiherr von Münchhausen, Lügner.
Vor 240 Jahren:Joseph I., König von Portugal.
Vor 390 Jahren:Olivier van Noort, Seefahrer.
Vor 440 Jahren:Erik XIV., König von Schweden.
Vor 510 Jahren:Gentile Bellini, Maler.
Vor 570 Jahren:Eugen IV., Papst.

Das berühmte "letzte Wort" der Woche
"Auch du, mein Sohn?"
Julius Caesar 44 n.Chr. nach dem Attentat zu seinem Freund Brutus

So viele Menschen gibt es annähernd in diesem Augenblick:






Der Link der Woche

.

"America first!" sagte der neue Präsident. Für uns alle anderen bleibt nur noch der zweite Platz. Filmemacher aus verschiedenen europäischen Ländern drehten Filme mit dem Titel "Wir sind die Zweiten!" Der heutige Link ist eine Sammlung der Bewerbungen von verschiedenen europäischen Ländern, oft sehr lustig.

Wenn Amerika zuerst kommt, wer ist der Zweite?

Der Witz der Woche


Willst du auch unseren Polwitz sehen?






Das obskure Bild der Woche










Spruch der Woche


"Der Irrsinn ist bei Einzelnen etwas seltenes -
aber bei Gruppen, Parteien, Völkern, Zeiten die Regel".
Friedrich Nietzsche


Das Video der Woche



Hard Ship | A Really Great Big Story from Great Big Story on Vimeo.

Die härteste Segelregatta der Welt.



Niederschlagsradar.de







Bild 877


Die Rückseite des Anton Ulrich Museums





Unsere Verteidigungsministerin "Mad Dog" - Ursula.




Satire



News Zentrale


Loading...

Google News



Die Bücher Bar

Loading...

Videos


Loading...




The Quote of the Day


Das Zitat des Tages






Noch ein Zitat

Zitate von Natune.net





Frag nicht, was Deutschland für dich tun kann.
Frag dich lieber, was du für Deutschland tun kannst.




Gästezähler

Du bist Besucher Nr. auf diesen Seiten.